Die Klinik­clown-Schule

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR

  • Die Arbeit eines Klinikclowns interessiert Dich schon lange?
  • Du willst schon immer gerne einmal in das Clownsdasein hineinschnuppern?
  • Du improvisierst gerne und hast Freude daran, mit Menschen zu arbeiten?
  • Du willst Leichtigkeit, Freude, Lachen und Seifenblasen der Phantasie zu Menschen bringen, die es gerade nicht so leicht haben?
  • Du bist inspiriert, etwas Sinnvolles zu tun und in die Welt zu bringen?

Dann bist Du hier richtig!

Herzliche Willkommen auf unserer Seite – wir freuen uns über Dein Interesse!

Meine Arbeit als Klinikclown ist für mich Berufung, sie erfüllt mein Herz – hier kann ich Kreatives mit Sozialem verbinden.
Seit 1999 darf ich diese Arbeit als Dr. Augustine Zottl im Kinderkrankenhaus und als Lisl Schnattermeier im Altenheim für den Verein Klinikclowns e.V. https://www.klinikclowns.de/ tun und werde nicht müde davon, mich stetig als Clownin neu zu erfinden und neue – noch nie dagewesene Spiele zu spielen.
So gehöre ich also zu den alten Hasen, die schon viele, viele Jahre Erfahrung in diesem Bereich haben und es ist an der Zeit, dieses Wissen nun weiterzugeben.

Das Clown sein ist ein ständiger Prozess, ein Weg zu sich selbst und gerade im Kontext einer Klinik oder eines Altenheimes ein Weg, der sehr viel mit Menschenliebe, mit Humor und Herzlichkeit zu tun hat.
Es bedarf ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl, an Achtsamkeit und Intuition, diese Arbeit tun zu können, natürlich neben diesem Allen handfestes Clownswerkzeug – die Fähigkit zur Improvisation, das Verständnis von Rot- und Weißclown und Ähnlichem.
Außerdem ist Mut nötig – Mut, Masken abzulegen, Mut, zu scheitern und Mut, sich zu zeigen – jetzt – mit dem, was da ist – und das ist wunderschön!
Genauso braucht es Demut und die Fähigkeit, das Bedürfnis des Gegenübers als höchste Priorität zu sehen, auch wenn das etablierte Spiel gerade noch so viel Spaß macht. Die Kunst des Klinikclownens hat sehr viel mit Kontakt- mit echtem Kontakt mit sich selbst und mit dem Gegenüber zu tun. Die intuitive Wahrnehmung von kleinen Dingen, von kaum spürbaren Stimmungen und Lebensfreude in Verbindung mit handfesten Skills werden eine gute Basis sein.

„Lachen ist heilsam“ oder „Humor hilft heilen“– das belegen inzwischen viele Studien und so ist es an der Zeit – den eigenen Klinikclown in sein eigenes Leben zu integrieren, um es ein wenig leichter zu haben- egal in welchem Berufsfeld.

Das Unterrichten von „Humor als Kraftquelle“ sowohl in eigner Regie, als auch über den Verein der Klinikclowns http://www.klinikclowns.de und über die Stiftung HHH von Eckart von Hirschhausen https://www.humorhilftheilen.de/ begleitet mich schon seit über 15 Jahren. Seinen Clown im Alltag in der Tasche dabei zu haben erleichtert viele stressigen Situationen, aber auch den Umgang mit Übergängen oder mit Krankheit und Tod.

Schon lange brüte ich über der Idee, dieses langangesammelte Wissen an Menschen weiterzugeben, die sich dafür interessieren – für Clowns und alle anderen, die sich in diesem Bereich weiterentwickeln wollen.

Jetzt ist es endlich so weit….JUHU

Der erste Ausbildungsblock startet 2023/2024 im Raum Sünching – zwischen Regensburg und Straubing – unserem wunderbaren Heimatort.

Straubing und Regensburg sind mit dem Zug in 10 bzw. 15 Minuten von Sünching aus zu erreichen.
Gerne bin ich auch auf der Suche nach Unterkünften behilflich.

Der Kurs ist auf maximal 12 TeilnehmerInnen begrenzt.

Wir freuen uns auf euch!!!

Ich freue mich auf Dich!