Die Aus- /Weiterbildung

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR

Die Aus- bzw. Weiterbildung gliedert sich in 6 Wochenend-Blöcke.
Das Werkzeugköfferchen eines Clowns erweitert sich mit jedem neuen Lehrer, so kann unser Kurs nur der Anfang oder ein Teil eines wunderbaren Weges zu sich selbst und seinem eigenen Clown sein.
Den Hauptteil des Unterrichtes übernehme ich, einige Sequenzen werden durch Unterrichtsblöcke meines Mannes Stefan (Ausbildung im TUT Hannover; stelzenartistik.de ) im physischen Clownsspiel, sowie zum Thema Requisite erweitert.
Der Unterricht teilt sich in hauptsächlich praktische, aber auch theoretische Teile und Hintergrundswissen.
Weitere Kurse mit befreundeten Dozenten sind im Rahmen unserer Schule möglich.

Bei Interesse meldet euch sehr gerne.
Die Dates musste ich nun seit eineinhalb Jahren wegen der Pandemie vor mir her verschieben.
Nun scheint sich die Lage etwas zu bessern und wir starten mit einem Kennenlernwochenende am 13. und 14.November hier bei uns in Sünching.

Modul 1:
Kennenlernwochenende
Unser Kennenlernwochenende geht auf die Suche nach der Clownsenergie in uns, nach der Freude am Tun.
Der Spaß am Sein, das Eintauchen ins Jetzt – das Spielen mit Objekten, das Entdecken des eigenen Clowns mit seinen verschiedenen Facetten füllt das erste Wochenende mehr als aus. Wo kommst Du her, was bringst Du mit, wo ruft es Dich hin?
Das erste Modul birgt viele Möglichkeiten und gibt den TeilnehmerInnen verschiedene Aufgaben mit nach Hause.

Modul 2
Das Partnerspiel im Duo
Als Klinikclowns tun wir unsere Arbeit meist als Duo, was viele verschiedene Vorteile mit sich bringt.
Doch das will gelernt sein – Vertrauen zur Partner/in und die Fähigkeit zum Ping-Pongspiel, das Verständnis für Hierarchie und Rot-Weißspiel sind nur einige der Komponenten, mit denen wir uns an diesem Wochenende eingehend befassen werden.
Der Spielpartner als Freund, als Überraschung, als Gegenüber – das sind unsere Themen an diesem Wochenende.
Hier kann in verschiedenen Duos improvisiert werden.

Modul 3:
Der Clown im Krankenhaus
In dieser Einheit geht es um den Clown im Krankenhaus. Es geht um die Rahmenbedingungen, die eine Klinik prinzipiell vorgibt und die Möglichkeit in diesen Kontext, das Clownsspiel zu etablieren.
Auf was für Dinge ist dort im Speziellen zu achten?
Was macht man mit der eigenen Betroffenheit?
Wie bleibt man im Spiel mit dem Partner, auch wenn zwischendurch „normale“ Gespräche mit dem Personal oder anderen Menschen von Nöten sind?
Wie soll Dein Kostüm aussehen?
Ebenso sollen ergotherapeutische, sozialpädagogische und andere medizinisch/therapeutische Bereiche, in denen sich clowneske Methoden anbieten, näher unter die Lupe genommen werden.

Modul 4:
Der Clown im Seniorenheim
In diesem Modul geht es um den Clown in Seniorenheimen, um den Clown im Umgang mit älteren Menschen.
Es ist so eine wunderbare, bereichernde Arbeit, wenn man als Clown in Pflegeeinrichtungen Menschen besuchen darf – der Schalk darf immer auf der Lauer liegen und muss entscheiden, wann er groß werden darf und wann er dezent, ja vielleicht poetisch bleiben muss.
Dabei werden unter anderem auch musikalische Facetten eines Clowns näher unter die Lupe genommen. Wie kann man Musik hier clownesk einsetzten?
Ebenso das Thema Tod bleibt nicht außen vor.

Modul 5:
Praxiswochenende
An diesem Wochenende befassen wir uns mit der tatsächlichen Arbeit im Umgang mit Senioren in der Praxis. Am ersten Tag sehen wir uns unsere Clownskostümen im Altenheim an, feilen wir an unser Figur im Altenheim, sowie Ideen und Techniken und gehen ins Rollenspiel. Am zweiten Tag besuchen wir nach einem ordentlichen Warmup gemeinsam ein Altenheim. In einem routierenden Dreier-Coachingsystem darf jeder einmal zusehen und einmal spielen. Hinterher werten wir das Erlebte zunächst im Dreierteam und dann gemeinsam aus.
Wir ankern uns an dem , was gut war und gehen in die Begegnung mit dem, was uns nicht so gut gefallen hat – in jeder Hinsicht.
(Die Möglichkeit der Durchführung dieses Moduls gestaltet sich natürlich im speziellen nach den Vorgaben von den dann zutreffenden Coronaregeln)

Modul 6:
Feinschliff
Das letzte Wochenende befasst sich mit dem Feinschliff der ganzen Erfahrungen, die ihr in den letzten Modulen erfahren habt.
Es soll noch viel gespielt werden, aber auch Raum für offene Fragen geben. Eine gute Feedbackstruktur für euch in eurem Duo, aber auch mit Personal legt die Basis für ein gelungenes Spiel.
So spielt auch Kommunikation eine Rolle im letzten Modul.
Zu guter Letzt sollen auch strukturelle Dinge sollen näher beleuchtet werden.
Ein Abschiedsritual entlässt euch wieder in euer Leben, in dem ihr nun über euren Klinikclown noch einmal eine andere Möglichkeit habt, voller Dankbarkeit und Leichtigkeit auf das Leben zu sehen.

Natürlich kann eine solche WochenendSchnupperausbildung nur ein Anfang sein, sich mit diesem großen Thema der Klinikclownerie auseinanderzusetzten.
Es bedarf auf vielerlei Ebenen fortlaufende Weiterbildungen, aber auch die Auseinandersetzung mit den eigenen Schatten, um in Leichtigkeit und möglichst wenig Projektion auf Menschen zugehen zu können.

Termine, Kosten und Allerlei

Termine 2023 (auf Anfrage)

Modul 1: Kennenlernwochenende in Sünching

Modul 2: Das Parterspiel im Duo

Modul 3: Der Clown in der Klinik

Modul 4: Der Clown im Seniorenheim

Modul 5: Praxis

Modul 6: Feinschliff